Zugriffe: 477

RSS Feeds fördern Suchmaschinenoptimierung

Die Suchmaschinenoptimierung zeichnet sich durch die Vielseitigkeit der möglichen Maßnahmen aus. Dabei ist insbesondere eines klar: Wie Google die jeweiligen Maßnahmen gewichtet, bleibt im Verborgenen. Jedoch gibt es Erkenntnisse, dass RSS-Feeds bei der Suchmaschinenoptimierung nicht bedeutungslos sind.

Welchen Sinn haben RSS Feeds?

RSS fördert SeoDie Trickkiste der Suchmaschinenoptimierung ist umfangreich bestückt. Vereinzelte Maßnahmen werden direkt auf der betreffenden Website realisiert, während andere Maßnahmen von außen Einfluss auf das Ranking der Website nehmen. Im Rahmen der Suchmaschinenoptimierung wird von sogenannter Onpage-Optimierung und Offpage-Optimierung gesprochen. Nicht nur Keywords und hochwertiger Content beflügeln die Platzierung in den Ergebnissen der Suchmaschinen, sondern auch kleine technische Tricks, wie das Verlinken zu Facebook, Twitter und weiteren sozialen Netzwerken. Häufig unterschätzt wird die Wirkung von RSS Feeds. Bei RSS handelt es sich um ein Format, welches Snippets der letzten Post`s wiedergibt. Besucher einer Website können den angebotenen RSS-Feed abonnieren. Dieses Abo sorgt dafür, dass Interessenten immer über die letzten Änderungen oder Aktualisierungen auf der Website informiert werden. Im Zusammenhang mit RSS-Feeds werden die Abonnenten nicht nur über neue Artikel informiert. Auch wenn Bilder oder Videos auf die Website geladen werden, wird der Abonnent über diese Aktualisierung informiert.

 

Warum sind RSS Feeds für die Suchmaschinenoptimierung praktisch?

Suchmaschinenoptimierer kennen die Wirkung von Artikelverzeichnissen und Websitekatalogen. Um eine Website von außen zu stärken, wird die Adresse der Website zum Zweck der Suchmaschinenoptimierung in Websitekataloge eingetragen. Ähnlich wird bei Artikelverzeichnissen vorgegangen. Der Hintergrund: Von beiden Quellen werden Backlinks erzeugt. Die angebotenen Kataloge und Verzeichnisse verfügen über sogenannte Page Ranks, die Aufschluss über die Wertigkeit der Backlinks geben. Im Vergleich zu Link-Katalogen, sehen Suchmaschinen, wie beispielsweise Google, Yahoo oder Bing, diese Backlinks nicht ganz so kritisch. Dies liegt daran, dass hier keine Anhäufung von Links zu erwarten ist, die ausschließlich die Generierung von Backlinks zur Suchmaschinenoptimierung zum Ziel haben. Die Links in Website-Katalogen und Artikelverzeichnissen bieten dem User einen Mehrwert. Der User kann in diesen Verzeichnissen gezielt nach Inhalten und Anbietern suchen. RSS Feeds bieten die Möglichkeit, die Suchmaschinenoptimierung organisch zu bereichern. Nahezu jede moderne Website verfügt über einen RSS Feed, der dem Besucher der Website die Möglichkeit einräumt, sich über Aktualisierungen auf der Website informieren zu lassen. In Bezug auf die Suchmaschinenoptimierung gibt Sie dem Administrator der Website oder dem Suchmaschinenoptimierer den Raum, natürliche Backlinks zu erzeugen. Nicht nur der Besucher der Website wird über Veränderungen der Inhalte informiert, sondern auch verschiedene RSS-Verzeichnisse. Im Moment der Aktualisierung oder Veröffentlichung eines neuen Artikels auf der Website, erhält auch das RSS-Verzeichnis eine Information darüber, dass Veränderungen am Inhalt der Website vorgenommen wurden. Dadurch wird eine neuer Backlink erzeugt, der sich positiv auf die Suchmaschinenoptimierung Ihrer Website auswirkt. Wirklich fantastisch daran ist, dass die Generierung dieses Backlinks vollkommen automatisch erfolgt, nachdem ein Artikel veröffentlicht wurde. Um diese Möglichkeit der Suchmaschinenoptimierung zu nutzen, muss der Seitenbetreiber nichts weiter unternehmen, wie eine entsprechende RSS Funktion in die Website einzubinden. Wird die RSS Funktion durch ein Plugin in die Website integriert, erhält die Website bei jeder Aktualisierung einen neuen Backlink. Leichter und komfortabler kann die Suchmaschinenoptimierung nicht gestaltet werden. Der Contentmanager der Website muss keine weitere Eintragung in Verzeichnissen vornehmen, um die Suchmaschinenoptimierung zu unterstützen, sondern nur den Content erstellen und veröffentlichen. Somit muss noch weniger unternommen werden, wie bei sozialen Netzwerken, die zunächst ein Teilen erfordern, bevor sich die gewünschte Wirkung zur Suchmaschinenoptimierung entfaltet.